Fișier:Wappen Ungarische Länder 1867 (Mittel).png

De la Wikipedia, enciclopedia liberă
Jump to navigation Jump to search

Mărește rezoluția imaginii(5.949 × 4.188 pixeli, mărime fișier: 23,79 MB, tip MIME: image/png)

Commons-logo.svg Acest fișier se află la Wikimedia Commons. Consultați pagina sa descriptivă acolo.

Descriere fișier

Artist
creator QS:P170,Q113142
Lithographie Haufler, Schmutterer & Co. Wien, Verlag von Anton Schroll & Co. Wien, Hochgeladen von David Liuzzo
Stemă
Deutsch: Mittleres Wappen der Ungarischen Länder Österreich-Ungarns aus dem Jahre 1867–1915
English: Coat of Arms of the Archduchy of Austria with crest and helmet.
blazonare
Deutsch: In ersten Feld die Leopardenköpfe für das Königreich Dalmatien, im zweiten geschacht für das Königreich Kroatien, im dritten Feld der Marder Slawoniens, im vierten Adler, Sonne, Mond und Burgen Siebenbürgens, im Propf der zweiköpfige Adler für Fiume. Der Mittelschild gespalten von Altungarn und Neuungarn für das Königreich Ungarn. Über dem Schild schwebt, von zwei Engeln gehalten, die Stephanskrone.

Erläuterung Huge Gerhard Ströhls zur Abbildung:

"Das ungarische Staatswappen hat in seiner Zusammsetzung und Durchbildung schon vielfache Wandlungen durchgemacht, so dass man am Ende nicht mehr wusste, welcher Aufriss eigentlich der richtige sei. Bei der Bearbeitung unserer ersten Auflage der Wappenrolle, welche im Laufe des Jahres 1889 gezeichnet wurde, hielten wir uns selbstverständlich an jene Darstellungsweise, welche wir in ungarischen heraldischen Publicationen über diesen Gegenstand vorfanden. Unsere Rolle war bereits bis auf wenige Exemplare vergriffen, als die Publication:

Magyarország czimere, a. m. kir. miniszterelnökség àltal hitelesitett színnyomatu czimerképekkel; irta Futtaky Gyula. (Budapest 1891)

erschien, versehen mit folgendem Atteste der ungarischen Regierung:

243/M. E.

A fentebb látható czimerrajzok a magy kir. Miniszterelnökségnél megvizsgáltatván: ugy az elrendezés, mint a részletekre nézve helyeseknek talaltattak. Budapesten, I891, éví fébruar hó 23-án.

A miniszterelnök helyett:

Tarkovich s. k.

államtitkár.

Z. D. »Die oben zu sehenden Wappenbilder wurden bei dem königlichen ungarischen Ministerpräsidium geprüft und sowohl hinsichtlich der Anordnung, wie bezüglich der Details für richtig befunden.«

Wenn man die beiden Tafeln der alten und neuen Auflage vergleicht, wird man nur sehr geringe Abweichungen bemerken. Das von der Regierung begutachtete Wappen zeigt im Balkenschilde den ersten Balken roth, während in der alten Darstellung mit Silber begonnen wurde. Der Mond im Wappen von Siebenbürgen ist einwärts gekehrt, während er früher nach außen sich richtete. An Stelle der purpurrothen Farbe des unteren Zwickelfeldes (Fiume) trat das auch heraldisch richtigere Zinnoberroth. Der Doppeladler, welcher früher in Naturfarbe erschien, hat eine schwarze Tinctur erhalten, nur die blau gefütterte Krone haben wir in ihrer Stellung gelassen, während die Futtaky schrägrechts geneigt über den Adlerköpfen schweben lässt. Diese Stellung, obwohl im Stadtsiegel von Fiume vorhanden, ist nicht nur unheraldisch, sondern auch im höchsten Grade unschön. Der dem großen Schilde des ungarischen Staatswappens aufgelegte Herzschild ist gespalten und zeigt rechts das altungarische, links das neu-ungarische Wappenbild. Der Rückenschild ist geviertet, ein fünftes Feld ist unten „eingepfropft“. Im ersten Felde oben rechts erscheint Dalmatien, links Kroatien; unten rechts Slavonien , links Siebe nbürgen, in der Spitze Fiume mit Gebiet. Wir kommen bei der Besprechung der einzelnen Länderwappen der ungarischen Krone (Tafel XI) noch auf diese Wappen zurück. Die St. Stephanskrone ist aus zwei Kronen zusammengesetzt, aus der sogenannten lateinischen und der byzantinischen oder griechischen Krone. Erstere, von welcher nur die zwei sich kreuzenden Bügel und die aus dünnem Goldblech bestehende Haube vorhanden sind, soll König Stephan I. im Jahre 1000 bei seinem Uebertritte zum Christenthum vom Papste Sylvester II. erhalten haben. Die zweite Krone ist eine Spende des oströmischen Kaisers Michael Dukas, die er dem Herzoge Geyza 1075 übersandte. Diese bildet den Kronenreif, vorne mit neun diademartig aufgesetzten Ziergiebeln geschmückt. Das Kreuz ist eine spätere Zugabe, welche ohne Rücksichtnahme auf die Emailbilder der Kronenbügel befestigt wurde. Im Laufe der Zeit lockerten sich die umgebogenen Goldbleche, mit welchen das neue Schmuckstück befestigt war und das Kreuz verlor seine Stabilität. Die Schildhalter oder besser gesagt „Kronenträger“ des ungarischen Wappens sind zwei ganz weiß gekleidete Engel. Sie stehen im Bezuge zur heiligen Krone, welche außer der Bezeichnung „sacra“ (weil vom Papste geschenkt) und „apostolica“ (Sylvester II. verlieh dem König diesen Titel) auch den Namen „angelica“ trägt, weil der Sage nach Sylvester II. erklärt haben soll, ein Engel, der ihm im Schlafe erschienen sei, habe ihn beauftragt, diese Krone dem Könige zu senden."

Referințe
Deutsch: Hugo Gerhard Ströhl: Wappenrolle Österreich-Ungarns. Dritte Auflage, Wien 1900, S. 5f.
Dată 1900
date QS:P571,+1900-00-00T00:00:00Z/9
Sursă Hugo Gerhard Ströhl: Wappenrolle Österreich-Ungarns. Erste Auflage, Wien 1890, Tafel VI.
Permisiune
(Reutilizarea acestui fișier)
Public domain

Autorul a murit în 1919, astfel încât această lucrare este, de asemenea, în domeniul public în ţările şi zonele în care durata drepturilor de autor este viaţa autorului plus 95 de ani sau mai puţin.


Dialog-warning.svg You must also include a United States public domain tag to indicate why this work is in the public domain in the United States. Note that Mexico has a term of 100 years and does not implement the rule of the shorter term, so this image may not be in the public domain in Mexico. Côte d'Ivoire has a general copyright term of 99 years, but it does implement the rule of the shorter term.
Public domain
This image is in the public domain according to Austrian copyright law because it is part of a law, ordinance or official decree issued by an Austrian federal or state authority, or because it is of predominantly official use. (§7 UrhG)

To uploader: Please provide where the image was first published and who created it.


Deutsch | English | français | magyar | македонски | മലയാളം | Nederlands | +/−

Flag of Austria (state).svg

Istoricul fișierului

Apăsați pe Data și ora pentru a vedea versiunea trimisă atunci.

Data și oraMiniaturăDimensiuniUtilizatorComentariu
actuală14 octombrie 2014 01:37Miniatură pentru versiunea din 14 octombrie 2014 01:375.949x4.188 (23,79 MB)David Liuzzo== Summary == {{COAInformation |blasonde=Mittleres Wappen der Ungarischen Länder Österreich-Ungarns aus dem Jahre 1867–1915 |blasonnement-de=In ersten Feld die Leopardenköpfe für das Königreich Dalmatien, im zweiten geschacht für das Königreic...
18 mai 2013 22:20Miniatură pentru versiunea din 18 mai 2013 22:20999x697 (928 KB)Cushboost color
24 octombrie 2006 04:05Miniatură pentru versiunea din 24 octombrie 2006 04:05999x697 (760 KB)David Liuzzo{{Information| |Description= {{de|Mittleres Wappen der Ungarischen Länder Österreich-Ungarns aus dem Jahre 1867}} |Source=Wappenrolle Österreich-Ungarns nach H. Ströhl [http://www.hot.ee/wappenroll1/] |Date= 23.10.2006 |Author= H. Ströhl (1851-1919);

Următoarele pagini conțin această imagine:

Utilizarea globală a fișierului

Informații